Tribal Style Dance

Diese in den 60er Jahren in den USA entstandene Tanzform hat in jüngster Zeit viele Weiterentwicklungen und Splittergruppen gebildet. Deshalb soll an dieser Stelle nur ein grober Überblick über die Tanzform gegeben werden.

Wer sich eingehender informieren will, kann dies z.B. auf der Seite von Arzo tun: http://www.serpent-blanc.com/ats.html

Wenn mir jemand die Frage stellt, was Tribal wäre, antworte ich meistens: Hast Du schon mal Frauen auf Mittelaltermärkten tanzen sehen? Das ist Tribal.

Das wird dem ganzen natürlich nicht gerecht, aber die meisten haben damit wenigstens schon mal ein Bild vor Augen.

Tribal galt lange Zeit als Unterform des Orientalischen Tanzes, hat sich davon aber weitestgehend emanzipiert. Allein schon die Kostüme unterscheiden sich maßgeblich vom klassischen Bauchtanz, aber auch das Bewegungsrepertoire und die grundsätzliche Körperhaltung sind verschieden. Wichtigstes Merkmal ist jedoch, dass Tribal immer in der Gruppe, dem sogenannten Stamm (= Tribe), getanzt wird - und das ohne Choreographie, obwohl die Tänzerinnen synchron tanzen. Der Trick dabei liegt in den sogenannten Cues, geheimen Zeichen, die die Führungsfrau ihren Stammesschwestern gibt. Dadurch entsteht auch ein intensives Gruppengefühl, das für viele Tänzerinnen den Reiz des Tribals ausmacht.